Über uns

Die Geschichte der „Wuhrlochfrösche“

Der Hintergrund der „Wuhrlochfrösche“

Die Neuenburger Bevölkerung litt in früherer Zeit wohl sehr unter „Schnaken“ welche in den Auen des Rhein heimisch waren.
Ebenso raubten Ihnen laut quakende Frösche den Schlaf, die sich im „Wuhrloch“, einem Weiher der aus einem ehemaligen Altrhein-Seitenarm entstand, in großer Anzahl tummelten.
Hieraus entstand im Jahre 1938 der traditionelle Neuenburger Narrengruß
„Schnoog-Schnoog – Quak-Quak“.

Die Entstehung der „Wuhrlochfrösche“

bis Ende der 1970er Jahre nahm Der Männergesangsverein „Sängerfreundschaft“ mit einem Fasnachtswagen alljährlich an der traditionellen Neuenburger Fasnacht teil. Es entstand nun der Wunsch, diesen durch eine Narrengruppe abzulösen.
Berthold Schäfer, der die Idee für diese Narrengruppe hatte, fand im damaligen Ratsschreiber der Stadt, Winfried Studer, große Unterstützung. In Anlehnung an den traditionellen Neuenburger Fasnachtsruf „Schnoog-Schnoog – Quak-Quak“,
sollte nun dem bereits etablierten „Rhiischnoog“ der „Wuhrlochfrosch“ zur Seite gestellt werden.
Hierzu wurde im Jahr 1979 der Freiburger Künstler Richard Fahr, ein ausgezeichneter Kenner der alemanischen Fasnacht, nach den aus Neuenburg am Rhein vorgetragenen Wünschen beaftragt, den Entwurf für die Maske und das Häs des „Wuhrlochfrosch“ auszuarbeiten.
Zwischenzeitlich wurde das Vorhaben des Männergesangvereines jedoch wieder zerschlagen.
Letztendlich ist es Berthold Schäfer und seiner Frau Hedi Schäfer jedoch zu verdanken das die „Wuhrlochfrösche“ doch noch gegründet wurden. Mit großem persönlichen Einsatz und Engagement, auch in finanzieller Hinsicht, wurde bereits beim Fasnachtsumzug 1980 noch alleine, unter dem Motto:
„Jedes Johr e närrisch´s Kind, mir bald e großi Gruppe sind – d´Wöhrlochfrösch“ teilgenommen.
Bereits 1981 kamen dann die beiden Söhne Michael und Patrick als Hästräger hinzu. Von nun an stieg die Zahl der Mitglieder ständig an. In der ersten Mitgliederversammlung im Jahr 1982 wurde Berthold Schäfer zum Zunftvogt gewählt. Es wurde eine Satzung verabschiedet und die Zunft wurde in das Vereinsregister eingetragen.
Seit einer Satzungsänderrung im Jahr 2001 trägt die Zunft den Namen

Wuhrlochfrösche Neuenburg am Rhein e.V.

Die Zunft ist seither auf die stattliche Anzahl von fast 100 aktiven Hästrägern gewachsen.

Wir fröscheln ewig weiter“

 

Wolfgang Hüttlin
Zunftvogt
Wuhrlochfrösche Neuenburg am Rhein e.V.

Comments are closed.